Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.
Bitte beachten Sie, dass Sie sich durch die weitere Nutzung dieser Website mit den Bedingungen unserer Politik zum Schutz der Privatsphäre und des Datenschutzes .
Einige unserer Partnerdienste befinden sich in den USA. Nach Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs existiert derzeit in den USA kein angemessener Datenschutz. Es besteht das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden kontrolliert und überwacht werden. Dagegen können Sie keine wirksamen Rechtsmittel vorbringen.
Akzeptieren

Endpoint Prevention & Response (EPR) Test 2022

AV-Comparatives hat seinen Endpoint Prevention and Response (EPR)-Test veröffentlicht, der die Gesamtbetriebskosten (TCO) der einzelnen Produkte, die Kosten für potenzielle Sicherheitsverstöße und Betriebs-/Genauigkeitkosten berücksichtigt. Der EPR CyberRisk Quadrant™ zeigt auf einen Blick die Strategic Leaders, CyberRisk Visionaries und Strong Challengers. 

https://www.av-comparatives.org/reports/endpoint-prevention-response-epr-test-2022/ 

EPR Endpoint Prevention and Response Report von AV-Comparatives veröffentlicht 

Der EPR CyberRisk Quadrant von AV-Comparatives zeigt die Strategic Leaders, CyberRisk Visionaries als auch die Strong Challengers zu den führenden Lösungen für Endpoint Prevention und Response. 

Die Zunahme gezielter Angriffe stellt eine ernste Gefahr für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen dar. Organisationen werden zunehmend von Cyber-Kriminellen aus Gründen der Wirtschaftsspionage, Sabotage oder des Profits ins Visier genommen. Die jüngsten Angriffe auf den europäischen Energieversorger Encevound die Regierung von Montenegrosind nur zwei Beispiele von vielen. Die Komplexität gezielter Angriffe erfordert sehr ausgefeilte Präventions- und Reaktionslösungen. 

Endpoint Prevention and Response (EPR)-Produkte zielen darauf ab, solche Angriffe zu verhindern, und ermöglichen eine detaillierte Untersuchung, Analyse und Reaktion auf Einbruchsversuche. AV-Comparatives hat den Bericht zu seinem Endpoint Prevention and Response Test veröffentlicht, in dem bewertet wurde, wie effektiv führende EPR-Produkte gezielte Angriffe stoppen und analysieren können.  

Bitdefender, Cisco, ESET, Kaspersky als auch die Palo Alto Networks haben bei der diesjährigen EPR-Prüfung gut abgeschnitten und wurden ordnungsgemäß zertifiziert. Fünf weitere Anbieter nahmen an dem Test teil, entschieden sich jedoch, anonym zu bleiben. Ihre Ergebnisse sind in dem Bericht enthalten, um einen Überblick über die derzeit auf dem Markt verfügbaren Leistungsniveaus zu geben. 

Den vollständigen PDF-Bericht finden Sie hier: https://www.av-comparatives.org/wp-content/uploads/2022/10/EPR_Comparative_2022.pdf 

Der Endpoint Prevention and Response Test von AV-Comparatives ist einer der umfassendsten Tests von EPR-Produkten, der jemals durchgeführt wurde. Es handelt sich um einen vollständigen Angriffskettentest, der Präventions- und Reaktionsergebnisse mit Daten zu den Gesamtbetriebskosten kombiniert. Die getesteten Produkte wurden 50 gezielten Angriffen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Techniken ausgesetzt, um die Prävention, aktive Reaktion und passive Reaktion zu messen. Der Bericht enthält detaillierte Testergebnisse, aus denen hervorgeht, in welchem Stadium jedes Produkt die jeweilige Bedrohung verhinderte oder erkannte.  

Enterprise EPR CyberRisk Quadrant™ 

AV-Comparatives hat einen Enterprise EPR CyberRisk Quadrant™ entwickelt, der die Effektivität jedes Produkts bei der Verhinderung von Sicherheitsverletzungen, die daraus resultierenden kalkulierten Einsparungen, die Anschaffungskosten des Produkts sowie die Betriebs- und Genauigkeitskosten des Produkts berücksichtigt. Die zertifizierten Produkte wurden in diesem Zusammenhang in drei Kategorien eingeteilt: Strategic Leader, CyberRisk Visionary und Strong Challenger. 

Bei dem Test wurden nicht nur die Präventions- und Reaktionsmöglichkeiten der einzelnen Produkte berücksichtigt, sondern auch die Kosten einer Datenschutzverletzung. Diese können sich laut der diesjährigen IBM-Studie auf 4,35 Mio. USD belaufen. Anhand der Wirksamkeit der einzelnen Produkte bei der Verhinderung von Datenschutzverletzungen wurden die Gesamtbetriebskosten berechnet. Diese Ergebnisse können u.a. als Grundlage für Cyberrisiko-Versicherungspolicen dienen. 

Wie alle öffentlichen Berichte von AV-Comparatives kann auch der Bericht über den Endpoint Prevention and Response Test 2022 für Unternehmensprodukte kostenlos von der Website des Instituts heruntergeladen werden, www.av-comparatives.org.