Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.
Bitte beachten Sie, dass Sie durch die weitere Nutzung dieser Website den Bedingungen unserer Privacy and Data Protection Policy zustimmen.
Akzeptieren

Wie kann man Browser-Hijacking verhindern und reparieren?

Browser-Hijacking bedeutet, dass ein bösartiger Code die Einstellungen Ihres Browsers ohne Ihre Zustimmung übernommen und verändert hat. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie eine Hijacking-Software auf einen Computer gelangen kann. Sie kann als Teil einer Freeware-Installation kommen, die von Adware oder Spyware unterstützt wird. Lesen Sie daher immer sorgfältig die Haftungsausschlüsse, die während des Installationsvorgangs erscheinen, und achten Sie auf zusätzliche Programme, die zusammen mit der Hauptsoftware installiert werden (Symbolleisten, Add-ons usw.) - stellen Sie sicher, dass Sie diese deaktivieren, und wenn dies nicht möglich ist, verzichten Sie ganz auf die Installation des Programms. Dies kann auch durch eine infizierte oder irreführende E-Mail, eine Dateifreigabe oder einen Drive-by-Downloadgeschehen. Die Entwickler bösartiger Sicherheitssoftware sind auch für Browser-Hijacking bekannt. Sie geben in der Regel vor, dass Ihr System infiziert ist, und leiten Sie auf ihre Download-Seite um.

Woran können Sie erkennen, dass Ihr Browser gekapert wurde? Es gibt mehrere Symptome: Die Startseite des Browsers wurde geändert und führt meist zu einer Website, die Sie nie besuchen wollten; Ihren Lieblingsseiten wurden neue, unerwünschte Lesezeichen hinzugefügt, die in der Regel zu pornografischen oder werbefinanzierten Websites führen; viele Popup-Fenster überschwemmen Ihren Browser und machen Ihr Surferlebnis zu einem Albtraum; Ihr Computer läuft langsamer als sonst; Ihrem Browser werden unerwünschte neue Tools (z. B. Suchleisten) hinzugefügt; Sie können auf bestimmte Webseiten nicht zugreifen, z. B. auf Anti-Spyware-, Anti-Virus- und andere sicherheitsrelevante Seiten; Ihr Browser ist instabil geworden und weist häufig Fehler auf; die Standardeinstellungen im Browser wurden geändert und/oder Ihre Standardsuchmaschine wurde durch eine unerwünschte ersetzt. Hier ist eine Liste der häufigsten Browser-Hijacker, damit Sie sie leichter erkennen können.

Einige Browser-Hijacks (z. B. solche, die in einem Paket mit Freeware enthalten sind) können zusammen mit der Freeware deinstalliert werden, während andere viel schwieriger zu entfernen sind. Aus diesem Grund ist Vorbeugen immer besser als Reparieren.

Wie kann man Browser-Hijacking verhindern? Verwenden Sie Antiviren- und Antispyware-Software und lassen Sie die Echtzeitschutzfunktion aktiviert; halten Sie Ihren Browser und andere Software von Drittanbietern stets auf dem neuesten Stand; lernen Sie, wie Sie Ihren Browser für höhere Sicherheit konfigurierenund halten Sie diesen auf einem hohen Sicherheitsniveau; lernen Sie die Grundlagen über E-Mail-Sicherheit; seien Sie vorsichtig beim Herunterladen und Installieren von Freeware und lesen Sie die Haftungsausschlüsse und Installationsschritte sorgfältig durch, um zu erkennen, ob zusätzliche Software installiert wird; vermeiden Sie illegale oder nicht vertrauenswürdige Websites; lassen Sie die automatischen Updates Ihres Betriebssystems eingeschaltet.

Entfernung des Browser-Hijackers. Einige Browser-Hijacking-Programme lassen sich leicht entfernen, indem Sie die Freeware deinstallieren, mit der sie geliefert wurden, oder indem Sie sie in der Liste der installierten Programme in Ihrer Systemsteuerung suchen und den Befehl Entfernen verwenden, um sie zu deinstallieren. Eine manuelle Wiederherstellung der Einstellungen Ihres Browsers auf den Stand vor dem Angriff kann ebenfalls Abhilfe schaffen (sehen Sie in der Hilfe Ihres Browsers nach, wenn Sie nicht sicher sind, wie das geht). Stellen Sie außerdem die Sicherheitsstufe Ihres Browsers auf "hoch". Andere Hijacking-Codes sind jedoch nicht so leicht zu beseitigen, da sie tiefer in Ihr Betriebssystem eindringen, Einstellungen wie Start-Einträge und die Registry verändern und dafür sorgen, dass das unerwünschte Programm bei jedem Neustart des Computers neu geladen wird. Es gibt keine Patentlösung, aber die folgenden gängigen Methoden sollten in den meisten Fällen funktionieren.

Starten Sie Ihren Computer zunächst im abgesicherten Modus neu und führen Sie einen vollständigen Anti-Spyware-, Anti-Adware- und Anti-Virus-Scan auf dem System durch. Wenn Sie ein fortgeschrittener Benutzer sind, laden Sie eine Startkontrollsoftware herunter und führen Sie sie aus, um die unerwünschten Einträge des Hijackers vom Windows-Systemstart zu entfernen, und verwenden Sie eine Registry-Reinigungssoftware, um verdächtige Registry-Einträge zu entfernen (stellen Sie sicher, dass Sie das System vorher sichern). Wenn Sie mit Windows XP oder einer neueren Version arbeiten und die Hijacking-Software nicht entfernen können, können Sie auch die Systemwiederherstellung verwenden, um den Computer auf ein früheres Datum zurückzusetzen (Ihre Dateien gehen dabei nicht verloren, aber es wird dringend empfohlen, ein System-Backup zu erstellen, bevor Sie die Systemwiederherstellung ausführen, und auch bevor Sie Änderungen an Ihrem Betriebssystem vornehmen).