Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.
Bitte beachten Sie, dass Sie durch die weitere Nutzung dieser Website den Bedingungen unserer Privacy and Data Protection Policy zustimmen.
Akzeptieren

Norton und Avira schürfen Ethereum: Warum bieten AV-Anbieter Krypto-Dienste an?

Avira und Norton bieten ihren Kunden jetzt die Möglichkeit, Kryptowährungen zu schürfen - gegen eine Gebühr.

Beide AV-Anbieter haben einen neuen Dienst eingeführt, der Ethereum schürfen kann, wenn der Computer eines Nutzers im Leerlauf ist. Kunden können dann alle Ether, die ihr Computer geschürft hat, in ihre eigene Krypto-Brieftasche einzahlen, nachdem sie NortonLifeLock, dem Eigentümer von Avira und Norton, einen Anteil von 15% an den Erlösen gegeben haben. Die Krypto-Mining-Dienste, die von beiden Anbietern angeboten werden, sind sehr ähnlich, da für Avira Crypto und Norton Crypto die gleichen Regeln gelten.

Der Vorstoß von NortonLifeLock in den Kryptobereich ist unbestreitbar innovativ und bietet dem Unternehmen die seltene Gelegenheit, seinen Kunden einen echten neuen Wert zu bieten. Trotz der Marktvolatilität floriert der Kryptosektor derzeit und es ist ein kluger Schachzug, den Kunden eine kontrollierte und unkomplizierte Möglichkeit zu bieten, sich am Mining von Ethereum zu beteiligen.

Einige Nutzer könnten jedoch Fragen und Vorbehalte haben. Wir glauben nicht, dass das Krypto-Mining in unmittelbarer Zukunft zu einer primären Einnahmequelle für NortonLifeLock oder seine Kunden werden wird. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass sich solche Funktionen als beliebt erweisen und sich in der Branche verbreiten, um zu einem vertrauten - vielleicht sogar profitablen - Bestandteil vieler verschiedener AV-Produkte zu werden. Es besteht aber auch die Chance, dass sie sich nicht durchsetzen und bestenfalls ungenutzt bleiben oder schlimmstenfalls die Kunden verärgern.

Um Verbrauchern die Entscheidung zu erleichtern, ob sie mit einer AV-Lösung Krypto schürfen sollten, und um Anbietern eine Orientierungshilfe zu geben, ob sie ähnliche Funktionen einführen sollten, haben wir einige der Fragen beantwortet, die Verbraucher und Fachleute wahrscheinlich zu Avira Crypto und Norton Crypto stellen werden.

Sind Avira Crypto und Norton Crypto das gleiche Produkt?

Es handelt sich um ähnliche Dienste mit unterschiedlichen Namen. In den letzten Jahren hat es viele Fusionen gegeben, wobei eine der Auswirkungen von Übernahmen in der AV-Industrie die Einführung fast identischer Produkte ist, die unter verschiedenen Markennamen verkauft werden.

Minen Avira und Norton Crypto ohne meine Erlaubnis?

Nein. Beide Unternehmen haben sich in ihren Nutzungsbedingungen klar dazu geäußert. Die Benutzer müssen sich für Avira Crypto oder Norton Crypto entscheiden. Dann müssen sie das Mining aktivieren. "Sie müssen Avira Crypto manuell auf Ihrem Gerät aktivieren," Avira erklärt. "Solange Sie Avira Crypto nicht einschalten, wird es keine Minen anlegen." Norton schrieb auch: "Standardmäßig ist Norton Crypto ausgeschaltet. Sie müssen es manuell einschalten.”

Wie kann ich Avira Crypto und Norton Crypto entfernen?

Beide Dienste bieten ein Dashboard, mit dem das Mining vollständig abgeschaltet werden kann. Diese Konsole kann eine laufende Mining-Sitzung für 1, 4, 8 oder 24 Stunden unterbrechen. Die Nutzer können das Mining auch bis zum nächsten Neustart des Computers unterbrechen. Wenn Avira Crypto oder Norton Crypto ausgeschaltet ist, muss es manuell wieder eingeschaltet werden, um das Mining fortzusetzen.

Wie viel kann ich mit Krypto-Mining verdienen?

Zum jetzigen Zeitpunkt nicht sehr viel. Das Mining von Ethereum ist schwierig geworden, was bedeutet, dass die Belohnungen wahrscheinlich gering sein werden.

Wie viel kosten Avira Crypto und Norton Crypto?

Für Nutzer des Abonnementdienstes Norton 360, Avira Free Security, Avira Antivirus Pro, Avira Internet Security und Avira Prime in den Vereinigten Staaten, Kanada und dem Vereinigten Königreich ist es kostenlos. Allerdings müssen die Miner Norton und Avira 15% der von ihnen geschürften Ether abtreten und für die höhere Stromrechnung aufkommen. Möglicherweise müssen sie auch Steuern auf die beim Mining erzielten Einnahmen zahlen.

Wird Krypto-Mining meinen Computer beschädigen?

Möglicherweise, ja. Das ist nicht die Schuld von Norton oder Avira. Die Tatsache, dass das Mining von Ethereum eine Menge Rechenleistung erfordert, lässt sich nicht ignorieren. Die Produkte von NortonLifeLock nutzen die grafische Verarbeitungseinheit (GPU) auf den Computern der Benutzer zum Mining von Kryptowährungen. Wenn ein Grafikprozessor über einen längeren Zeitraum mit voller Leistung genutzt wird, erzeugt er viel Wärme und nutzt sich schneller ab, als wenn er nur wenig genutzt wird. Das Krypto-Mining belastet Ihre Hardware und muss daher genau überwacht werden. Und es funktioniert nur auf High-End-Computern, also überprüfen Sie Ihre Spezifikationen, wenn Sie mit dem Mining beginnen möchten.

Welche Auswirkungen hat das Krypto-Mining auf die Umwelt?

Derzeit wird beim Ethereum-Mining ein energieintensiver Konsensmechanismus namens Proof-of-Work verwendet, der verbraucht 73,2 TWh pro Jahr. Das entspricht der Fläche eines mittelgroßen Landes wie Österreich. Ethereum wird jedoch irgendwann in diesem Jahr auf Proof of Stake umstellen, das wesentlich energieeffizienter ist und somit die Emissionen der Blockchain verringern wird.

Entdecken Sie die leistungsstärksten und besten Antivirus-Produkte des Jahres 2021