Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.
Bitte beachten Sie, dass Sie durch die weitere Nutzung dieser Website den Bedingungen unserer Privacy and Data Protection Policy zustimmen.
Akzeptieren

Spotlight auf Sicherheit: Hält Google, was es verspricht?

Im Jahr 2007 versprach Google, die Welt mit Android und der Open Handset Alliance zu verändern: "Eine eine neue Computerumgebung, die die Art und Weise, wie Menschen in Zukunft auf Informationen zugreifen und sie gemeinsam nutzen, verändern wird. Die Android-Plattform wird unter einer der fortschrittlichsten, entwicklerfreundlichen Open-Source-Lizenzen verfügbar sein, um neue innovative Produkte schneller und zu wesentlich geringeren Kosten auf den Markt zu bringen.

Ein Jahrzehnt nach der Ankündigung haben wir einige Fakten überprüft, um zu sehen, ob Google die Versprechen aus der Original-Pressemitteilung?  

Der Preis des durchschnittlichen Android-Handys ist in den letzten 10 Jahren um 50 Prozent gesunken. Jahre. Diese Grafik zeigt auch, dass der Preis von Apple-Handys gleich geblieben ist. Android-Flaggschiff-Handys haben in der Regel den gleichen Preis wie Flaggschiff-iPhones. Das Preisversprechen gilt für das durchschnittliche Telefon, aber der Preis für Flaggschiff-Handys ist gleich geblieben. Das Preisversprechen ist nur zur Hälfte wahr!

Open Source wird oft in einem Satz mit kostenlos genannt. Google verdient Geld mit Werbung in Browsern. Smartphones mit Browsern würden das Verdienstpotenzial von Google verdoppeln. Deshalb haben viele Leute erwartet, dass Android völlig kostenlos ist. Android ist kostenlos, aber die Google-Dienste, die darauf laufen, sind nicht kostenlos. Die Hersteller müssen für die Installation von Gmail, Google Maps und dem Google Play Store bezahlen. Auch hier ist das Urteil nur zur Hälfte wahr.

Android ist auf Linux aufgebaut. Linux-basierte Systeme (wie Apples iOS) behaupten, sie seien viel sicherer als Windows. Wenn man die Schwachstellen der Plattform zählt, mag das stimmen, aber wie verhält sich das in der realen Nutzung?

Im März 2017 veröffentlichte Google seine Android Security 2016 Jahresrückblick". Bericht. Dieser Bericht enthüllt interessante Fakten über die Bemühungen von Google, die Sicherheit zu verbessern. Nach Angaben von Google waren auf weniger als 0,71 Prozent der zwei Milliarden Android-Geräte potenziell schädliche Anwendungen installiert. Google bezeichnete diese Zahlen als gering.

Sind diese Zahlen wirklich gering? Wie verhalten sich diese 0,71 Prozent im Vergleich zur Windows-Plattform? Jeden Monat werden die meisten Windows-PCs mit dem Malicious Software Removal Tool überprüft. Diese Daten werden in Microsofts Security Intelligence Bericht. Der weltweite Durchschnitt der gereinigten Computer pro Tausend (1000 PCs) lag 2016 bei 0,88 Prozent.

Ja, Android ist also sicherer, aber nicht so sehr, wie die Leute glauben. Nach Angaben des FBI ist das Risiko, in den USA Opfer eines Gewaltverbrechens zu werden, nur halb so hoch wie dieses Risiko. Auch dieses Versprechen schätzen wir also als halbwegs wahr ein. Lesen Sie unser 'Bericht zur mobilen Sicherheit 2017', wenn Sie erwägen, Antivirus auf Ihrem Android-Gerät hinzuzufügen.