Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu ermöglichen.
Bitte beachten Sie, dass Sie durch die weitere Nutzung dieser Website den Bedingungen unserer Privacy and Data Protection Policy zustimmen.
Akzeptieren

Sicherheit im Fokus: Einführung des iPhone X - gut gemacht?

Haben Sie die Apple-Veranstaltung gesehen? Die allererste Ankündigung im Steve Jobs Theater hat gezeigt, dass sie Steve Jobs vermissen. Ich erinnere mich an die Vorstellung des NeXTcube durch Steve Jobs. Das war ein atemberaubendes Ereignis. Der NeXTcube hatte ein tiefes Display, während der Rest der Welt monochrom arbeitete. Es war die Geburtsstunde des Docks. Es kombinierte einen Anwendungsstarter, einen Desktop-Explorer und einen Task-Manager in einer einzigen Anwendung. So einfach und unkompliziert und doch so brillant und schön.

Die unvergessliche Einführung des NeXTcube war literarische Kunst für Geeks. Der Würfel spielte ein Duett mit einem Geiger der San Francisco Symphony. Mitte der achtziger Jahre war das schon eine Leistung, aber in Kombination mit anderen komplexen Aufgaben war es fast ein Wunder. Wie das Navigieren durch Shakespeares Stücke und das Senden und Empfangen von E-Mails.

Man vergleiche dies mit dem peinlichen Demo-Fail von Face ID und der langatmigen Einführung des neuen Apple Head Quarter. Seit wann sind Ziegelsteine interessanter als Klicks? Ich habe einen Volvo gekauft, weil er viele aktive Sicherheitsfunktionen hat. Nicht, weil die Schweden, die den Volvo bauen, ein neues Hauptquartier eröffnen. Dieser Vergleich bringt mich zurück zum Thema: Sicherheit.

Die neuen iPhones haben zwei interessante neue Sicherheitsfunktionen. Die Gesichtserkennung (FaceID) ersetzt bei den Flaggschiff-Smartphones die Fingerabdruckerkennung (TouchID). Es wurde schon genug darüber gesagt, dass die Gesichtserkennung Craig Federighi nicht erkennen kann. Eine weitere weniger diskutierte Funktion ist die verbesserte SOS-Ruf-Funktion. Sie wird durch wiederholtes (5-maliges) Drücken der Einschalttaste ausgelöst. Eine voreingestellte persönliche oder nationale (z.B. 911) Notrufnummer wird angerufen. Außerdem werden TouchID und/oder FaceID deaktiviert, so dass jeder, der den Passcode kennt, das Telefon im Notfall benutzen kann.

Das iOS von Apple basiert auf dem NeXTstep-Betriebssystem. Zusammen mit Apples geschlossenem Betrieb bietet iOS immer noch einen Sicherheitsvorteil. iOS selbst ist wahrscheinlich sicherer als Linux, Android und Windows. Android und Windows holen auf und haben den Vorteil der Sicherheit von Drittanbietern. Wenn das Betriebssystem selbst sicherer wird, muss die Software von Drittanbietern innovativ sein, um ihren Mehrwert zu behalten. Der Hype um die Nutzung künstlicher Intelligenz ist ein Beispiel für diesen Innovationsschub.

Zum Glück für Mac-Benutzer bieten viele dieser Anbieter auch Antivirenlösungen für Apple-Geräte an. Lesen Sie unser Bericht über Mac-Sicherheitssoftware. Zum Unglück für Apple sind die Fußstapfen von Steve Jobs riesig und sehr schwer zu füllen. Bei AV-Comparatives haben wir diesen inspirierenden Innovator nicht vergessen.